Von Einhörnern&Seepferdchen…

In Kooperation mit Ikastetikett | Werbung*

… oder: wenn aus einer verrückten Idee ein Wunschprodukt wird!

Angefangen hatte alles mit dem Gespräch über das Seepferdchen beim Schwimmen und ob man nicht ein Einhorn daraus machen könnte.
Gesagt, getan: Ich sollte nun also ein Handtuch mit einem Seepferd besticken, das ein Horn hat. Der Clou: der Bauch des Seepferdchens ist natürlich aus Einhornstoff – ich sage es ja: verrückte Idee 😉

Die Beschenkte war unheimlich erstaunt und froh über ihr neues Handtuch für den Aquasport. Ihre Tochter aber auch, weshalb gleich zwei Handtücher mit dem „Seehorn“ folgten 😀
Für das aufgestickte Seepferdchen habe ich die Freebie Datei von kunterbuntdesign verwendet. Das Horn habe ich naträglich von Hand angenäht.

Dieses Handtuch gehört auf jeden Fall in die Kategorie „Fräulein Emsig macht Wünsche wahr“!

Nun habe ich bei solchen Produkten aber immer das gleiche Problem: mein Label, das ich sonst immer einnähe, kann am Handtuch nicht befestigt werden, da ich es nirgendwo einnähen kann.
Glücklicherweise bekam ich  von Ikastetikett die „Namensbänder“ zur Verfügung gestellt, die ich mit meinem Text besticken lassen konnte.
Die Bänder können in verschiedener Stückzahl bestellt werden und dabei kann sowohl die Schriftart als auch die Farben des Bandes und der Schrift ausgesucht werden.
Die Handhabung im Shop ist sehr gut gegliedert und man sieht direkt alle möglichen Optionen und die eventuellen Aufpreise.
Ich habe mich für grau- weiße Bänder entschieden, weil das schlicht ist und zu allem passt.
Ein kleines Herzsymbol vor dem Text macht das Band gleich noch ein bisschen hübscher und passt wieder zu meinem restlichen Design.
Nach der Bestellung muss man sich etwas gedulden, da die Bänder ja ganz indivduell angefertigt werden. Das lohnt sich aber, da sie wirklich von guter Qualität sind. Die Oberfläche ist nicht kratzig, sondern weich und angenehm, was gerade bei Kinderprodukten immer sehr wichtig ist. Ich bin also sehr zufrieden mit dem Produkt von  Ikastetikett und konnte es bei den Seehorn Handtüchern sofort verwenden:

 

Bis bald – ich hab viel zu tun 😉
Fräulein Emsig♥

 

* der Inhalt des Posts stammt ausschließlich von mir und gibt meine Meinung zum Produkt wieder.
Die Namensbänder wurden mir von Ikastetikett kostenlos zur Verfügung gestellt.

Ein Rucksack für Erwachsene

Von vielen Kunden schon angefragt und gewünscht, zählt er ab sofort zum Produktsortiment von Fräulein Emsig: der Rucksack für Erwachsene.

Ob für den Alltag oder für den Urlaub – dieser Rucksack ist extrem schick und so praktisch!
Genäht habe ich ihn nach dem Schnittmuster „delaribag#2“ von Delari.
Entdeckt hatte ich die Tasche schon direkt, als das Schnittmuster rauskam, da ich Nine von Delari schon lange bei Instagram folge. Gekauft habe ich es allerdings erst, nachdem ich so viele Anfragen für Erwachsenenrucksäcke bekam.
Besonders klasse finde ich, wie durchdacht allein der Aufbau des Rucksacks ist. Und auch die Anleitung war super zu verstehen!

Nun zum Rucksack:

Genäht habe ich ihn aus schwarzem Kunstleder, das auch mal Nässe oder Schmutz abkann und nicht gleich so empfindlich ist, wie manche Baumwollstoffe. Für den schicken Ethno Look habe ich einen meiner Lieblingsstoffe verwendet, der auch schön robust ist. Aus diesem Canvas habe ich als Eyecatcher nur die Klappe und die Träger genäht. Praktischerweise passt der Rucksack nun zu so ziemlich allen Jacken&Westen, die ich habe 🙂

Da ich im Sommer sowieso eine Städtereise mache, war es mir wichtig, eine gut verschließbare Tasche zu haben, in die man nicht einfach so reingreifen kann. Dieser Rucksack wird durch die Klappe und darunter mit einem Kordelzug verschlossen und ist damit also richtig sicher.


Besonders sicher ist die Tasche für das Handy, denn diese befindet sich am Rücken des Rucksackes und ist zusätzlich noch mit einer Blende verdeckt. So haben die Langfinger erstmal keine Chance, an mein Handy zu kommen – perfekt!

Im Innenteil des Rucksackes ist zudem auch noch ein Reißverschlussfach eingenäht. Ich habe die Mini Version des Rucksackes genäht, aber diese reicht locker, um eine Flasche bis 0,75, ein Buch/Reiseführer, den großen Geldbeutel und weiteren Kleinkram unterzubringen. Und wenn es mit der Weste mal zu warm ist, kann diese notfalls auch noch irgendwie im Rucksack Platz finden oder an den Träger festgebunden werden. Wer gerne ein Tablet oder iPad unterbringen möchte, kann dies im Rucksack auch tun.
Die Träger sind verstellbar und richtig bequem.
Die fertigen Maße der Mini Version sind ca. H27 cm x B25 cm xT11 cm. (Maxi: 34x31x14 -> mind A4 findet Platz darin)

 

Na, findet ihr den Rucksack auch so toll wie ich? 😉

 

Bis Bald
Fräulein Emsig♥

 

 

Fräulein Emsig wird 4!

„Schon 4 Jahre?“
fragte ich mich letzte Woche beim Schreiben des letzten Beitrags. Einerseits kommt es mir nicht vor, als wären schon vier Jahre vergangen, seit ich mein kleines Gewerbe angemeldet habe. Andererseits weiß ich schon gar nicht mehr so richtig, wie das damals mit nur einer Maschine und ein paar Schnittmustern losging.
Mittlerweile habe ich einen richtig professionellen „Fuhrpark“ an Maschinen und Zubehör und mein Lager gleicht einem kleinen Stoffladen (meine Familie meint ja immer, dass demnächst die Decke durchbricht 😉 ).
Jetzt habe ich (fast) alle Maschinen und Geräte, die ich mir jemals gewünscht habe und ich bin unfassbar froh, dass ich mir all diese Wünsche erfüllen konnte.
Auch im letzten Jahr durfte meine kleine Firma wieder ein Stück weiter wachsen.

Gerade in der letzten Zeit kamen viele Bestellungen per Mail oder über Social Media.
Die sozialen Medien sind für mich irgendwie Fluch und Segen zugleich – man kann die Produkte über Instagram&co zwar super präsentieren und damit Kunden werben  (wenn nicht mal wieder die Reichweite eingeschränkt wird) , aber ich musste schon so oft feststellen, dass meine Produkte teilweise 1:1 kopiert werden.
Klar finde ich auch oft meine Inspirationen im Netz, aber ich mache da dann doch lieber mein eigenes Ding draus, statt die Arbeit eines anderen zu kopieren.

Aber die Freude über die Anfragen überwiegt einfach. Ich habe so viele nette Kommentare, liebe Worte und Wünsche erhalten, über die ich mich immer noch jedes Mal wie ein kleines Kind freue.
Manche hebe ich sogar auf, weil sie in stressigen Momenten einfach so unheimlich motivierend sind♥

Ich sage es oft, aber wahrscheinlich doch viel zu selten:
DANKE!

  • Danke für all eure Bestellungen
  • Danke für all die liebe Nachrichten, Worte, Likes, Herzchen, geteilten Beiträge
  • Danke fürs „Werbung machen“
  • Danke für das mir entgegengebrachte Vertrauen
  • Danke für die Unterstützung von allen Seiten
  • Danke an meinen Lieblingsinformatiker für den 24h Support  😉
  • Danke für eure Ideen und Anregungen
  • Danke an den zuverlässigen Paketboten und meine lieben Nachbarn
  • Danke an meine Eltern, die mich immer unterstützen und mir (in vielerlei Hinsicht) den Raum geben, meinen Traum zu leben♥

 

Mein Traum geht weiter!Auf hoffentlich viele weitere Jahre…

Euch allen ein frohes neues Jahr

Bis bald

Fräulein Emsig♥

Jahresrückblick 2017

„Jeden Tag eine gute Naht!“

…wäre ein ziemlich passender Spruch für mein Jahr 2017.
Genäht habe ich zwar nicht jeden Tag, aber wenn ich all die Stunden an den Wochenende zusammenzähle, waren es bestimmt mehr als 365 Nähte in diesem Jahr.
Viele fragen mich, ob mich das nicht stresst, dass ich meine Wochenenden und Abende in der Woche fast ausschließlich im Nähzimmer verbringe.
Meine Antwort: NEIN! Denn #ilovemyjob ♥

Das Nähen ist für mich nach wie vor der perfekte Ausgleich zum Alltag. Und schwirren mir mal wieder zu viele Gedanken im Kopf, gehe ich eben ein Runde laufen, bevor ich mich an die Maschine setze.

Auch in diesem Jahr durften die Maschinen wieder glühen. Meine Overlock musste zwar kurz in die Werkstatt, aber sie funktioniert nun wieder. Dabei musste ich aber feststellen, dass das Modell nicht unbedingt für meine Zwecke ausreicht. Also habe ich nach vielen Überlegungen meinen Wunsch nach einer Coverlock berücksichtigt und mir diese schließlich gegönnt. Bisher bin ich sehr zufrieden – sie schnurrt wie ein Kätzchen.

Um euch mal einen kurzen Überblick aus dem Jahr 2017 zu geben, habe ich eure Top 10 gesammelt:

  1. Reisepassetuis
    Definitiv der Verkaufsschlager 2017 – egal ob vorgefertigt im Dawandashop oder ganz individuell per Mail – in diesem Jahr durfte ich ganz viele dieser Reisebegleiter anfertigen.
    Zu den meisten Etuis gibt es dann noch ganz persönliche Geschichten, an denen auch das Design ausgerichtet wurde. Von Etui zu Etui kommen mir immer mehr Ideen und ich habe bestimmt noch nicht alle umgesetzt, die ich im Kopf habe…
    2018 wird es auch individuell bestellbare Etuis im Dawandashop geben 🙂
            
  2. Windeltaschen
    Immer noch eines der beliebtesten Produkte ist die Windeltasche. Sie ist einfach total praktisch, wenn man nicht gleich eine ganze Wickeltasche mitnehmen will. Vor allem, wenn man mehrere Windelkinder hat, oder man wirklich nur das Nötigste braucht, bietet die Windeltasche den perfekten Platz.
    Mittlerweile besticke ich eure Tasche auch mit dem Namen des Kindes oder mit einem hübschen Stickmotiv, damit sie noch individueller und hübscher ist.
  3. Kuscheltiere
    Süß, flauschig und meist als Geburtsgeschenk bestellt : das Häschenschnuffeltuch ♥
    Dabei wurden dieses Jahr die Farben des Häschens sogar teilweise an der Einrichtung oder an den Farben des Kinderzimmers angepasst, damit alles zusammenpasst.
    Seit diesem Jahr gibt es neben dem Häschen nun auch einen Elefanten und ein Pferdchen als Schnuffeltuch.
  4. Kindershirts
    Dass die Kindershirts soweit vorne auf der Liste sind, hängt mit Sicherheit mit meinen Nichten zusammen, die bereits ganz viele dieser Shirts besitzen. Sie sitzen einfach prima und machen was daher, obwohl sie eigentlich ganz schlicht gehalten sind. Die Shirts können von Größe 44 bis 98 angefertigt werden und die Stoffe sind dabei natürlch frei wählbar.
  5. Kuscheldecken
    Auch sehr beliebt als Geburtsgeschenk sind die Kuscheldecken. Ob ganz schlicht mit zwei Stoffen, mit Name oder als Patchworkdecke – 2017 war alles dabei.
    Die Decken sind ab einer Größe von ca. 80cm x 80 cm erhältlich. Dabei werden für die Oberseite meist Baumwollstoffe mit oder ohne Muster verwendet und für die Unterseite ein kuscheliges Wellnessfleece. Auf Wunsch kann die Decke auch mit Vlies gefüttert werden und somit als Krabbeldecke verwendet werden.
  6. Turnbeutel
    Seit diesem Jahr gibt es die trendigen Rucksäcke auch mit Kunstleder als Boden. Manche bleiben schlicht und edel, andere eher verspielt –  das kommt immer ganz auf die Bestellung an.
    In diesem Jahr durfte ich sogar ein paar Turnbeutel für die Brautjungfern einer Hochzeit anfertigen, was definitv zu einem der Highlights 2017 zählt 🙂
  7. U-Heft Hüllen
    Im letzten Jahr habe ich mit dem Kauf meiner Stickmaschine begonnen, auch Untersuchungshefthüllen zu nähen. Dieses Jahr waren dann auch die ersten aus Filz dabei.
    Natürlich fertige ich auch Hüllen für den österreichischen Mutterkindpass an.
  8. Tierkissen
    Schon 2016 habe ich ein paar Kuschelkissen als Hund angefertigt, die sich als tolles Geburtsgeschenk herausstellten. Eine meiner Stammkundinnen kam auf die Idee, dass man ja auch ein Katzenkissen machen könnte. Also zählt nun auch das Katzenkissen zu meiner Produktreihe 😉
  9. Mobile
    Im Frühjahr 2017 habe ich mir mit diversen Anleitungen und Videos das Häkeln beigebracht, was ich direkt für ein paar neue Mobiles nutzen konnte. Ob kleine gehäkelte Kugeln oder auch Nilpferde – es macht das Mobile wieder ein Stück individueller. Aber auch die gestickten 3D Elefanten machen eine gute Figur am Mobile.
  10. Rucksäcke
    Ein paar Rucksäcke habe ich ja bereits genäht, aber seit diesem Jahr gibt es sie auch aus Softshell. Das ist super praktisch, weil der Rucksack damit wasserabweisend, schmutzabweisend und trotzdem stabil und angenehm zu tragen ist. Dass genau diesen Rucksack kein anderes Kind im Kindergarten hat, ist dann noch das i-Tüpfelchen – denn wie oft werden täglich die Rucksäcke im Kindergarten vertauscht, weil sie genau gleich aussehen? 😉

Das war lange nicht alles aus dem Jahr 2017, aber das waren eben die beliebtesten Bestellungen.
Damit es auch 2018 nicht langweilig wird, bin ich gerade dabei, ein paar neue Schnittmuster zu testen bzw. selbst welche zu entwerfen.
Auch am Projekt „meine eigenen Stickdateien“ arbeite ich fleißig weiter. Anfang des Jahres habe ich es tatsächlich hinbekommen, eine Datei zu erstellen, aber es fehlen noch ein paar Feinschliffe. Zwischendurch habe ich online ein paar Kurse belegt, um zumindest die Grundlagen des Programms besser zu verstehen, für das man kaum eine deutsche Anleitung findet… naja, gut Ding will eben Weile haben und ich finde zwischendurch leider selten Zeit, mich ausgiebig damit zu beschäftigen.

 

Danke an all meine Kundinnen und Kunden für das entgegengebrachte Vertrauen!

Ich wünsche euch allen einen guten Start ins neue Jahr 2018! ♥
– Fräulein Emsig wird am Montag schon 4 Jahre alt 🙂

 

Bis bald
Fräulein Emsig♥

Eine maritime Softshelljacke…

Vor kurzem hatte ich ja bereits erwähnt, dass der Patenjunge mal eine genähte Softshelljacke bekam, die ihm leider niemals wirklich passte.
Beim Aufräumen der Schnittmuster fiel mir dann auch auf, wieso die Jacke damals schon so komisch saß: es war ein Jackenschnitt extra für Mädchen (upps…)
Also startete seine Mama einen neuen Versuch und bestellte eine neue Softshelljacke bei mir.
Da die Jacke nun ganz unbedingt perfekt passen sollte, hab ich das Patenkind komplett ausgemessen und auch ein paar seiner Jacken mit den Maßen verglichen.
Außerdem musste ja ein neuer Schnitt her.
Dabei stieß ich auf „Jona“ von Lolletroll.

Das Schnittmuster Jona gibt es mittlerweile sogar mit einer tollen Erweiterung. Man hat nicht nur die Softshelljacke sondern gleich 3in1:
die äußere Softshelljacke, eine Fleecejacke und beide miteinander verbunden.
Die Fleecejacke wird extra genäht, schön gesaumt und später dann mit Knöpfen an der Knopfleiste der Außenjacke verbunden – genial! 😉

Schwierig war die Stoffsuche. Für einen fünfjährigen Jungen muss es lässig und cool genug sein, aber trotzdem noch nicht zu erwachsen.
Wir sahen uns im Netz um und fanden fast nur Dinos, verspielte Sterne oder sonstige Motive, die keineswegs zum Patenkind passen.
Bis wir auf den Shop von BaKiMa Stoffe stießen.
Ein süßer kleiner Dawandashop, der uns schließlich den perfekten maritimen Stoff für die Jacke lieferte.

 

 

Nun die Tragebilder:
An diesem Tag hab ich den Patenjungen abgeholt und wir sind hoch aufs Feld. Unterwegs hab ich ihm dann einfach die Jacke angezogen.
Er schaute an sich herunter und sagte: „Luisa, wo hast du die her?“
Daraufhin ich: „Die hab ich für dich genäht!“
Er: „Ach Quatsch. Man kann doch keine Jacke nähen. Das geht doch gar nicht!“ 😉


 

Ich würde sagen die jacke sitzt perfekt und kann trotzdem noch ein gutes Stück mitwachsen.
Mission erfüllt ♥:-)

 

♥♥Und nun schaut euch dieses Grinsen an♥♥

 

Bis bald
Fräulein Emsig♥